Entwicklung

Selbst geklickte Homepage oder professionell erstellte Website?

Homepage-Baukästen im Blick

Wenn man heute eine neue Website haben möchte, bieten sich schon bei der ersten Gelegenheit eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Umsetzung an. Seit einiger Zeit gibt es die Website auch aus dem „Baukasten“. Da wird mit dem günstigen Einstieg geworben und wie schnell und einfach man zu einer eigenen Website kommt. Das gipfelt in Slogans die laut verkünden: „…geben Sie uns Ihre Zugangsdaten und in 3 Minuten ist die Website schon fertig.“

In der Tat bieten diese umfangreichen Toolboxen alles, was für eine Website notwendig ist. Die Bedienung ist denkbar einfach. Und wer sich dafür Zeit nimmt und offen an das Baukasten-System herangeht, bringt nach wenigen Stunden bereits vorzeigbare Ergebnisse zustande.

Auch wenn der anfänglich günstige Preis verlockend die Synapsen für besondere Schnäppchen stimuliert, wird man schnell von der Realität eingeholt. Jedes noch so kleine Extra wird mit einer zusätzlichen Gebühr vermietet. Und während die Spar-Gene immer noch „Sind ja nur ein paar Euro…“ jubeln, sammelt sich schnell ein höherer, zweistelliger Betrag auf der nächsten Kreditkartenabrechnung an.

Der ist erst einmal unwichtig, denn da ist sie nun, die neue Website. Erstellt in wenigen Stunden und vor allem supergünstig. Bestückt mit Fotos aus dem neuen Mobiltelefon, mal eben schnell geschossen, umschwärmt von ausschweifenden Texten, ohne Konzept und inhaltlicher Gliederung. Hier sieht man, dass der Chef selbst Hand angelegt hat. Die mit dem Handy selbst geschossenen Fotos untermalen kunstvoll die fachlich anspruchsvollen Inhalte. Und ja, darauf kann der Ersteller sicherlich stolz sein, er hat ja jede Menge Zeit investiert und supergünstig eine neue Homepage erstellt. Am Ende ist es schließlich wichtig, dem Besucher der Seite zu zeigen, dass hier Menschen vom Fach arbeiten.

Schnell noch ein paar gute Freunde per E-Mail mit dem Link zur neuen Website gelockt, schon klingt einem eine wohlwollende Lobeshymne nach der anderen aus dem Posteingang entgegen.


Alles richtig gemacht, oder lieber doch vom Profi?

Ein anderer Ansatz wäre, sich mit dem Wunsch nach einer neuen Website an Menschen zu wenden, die sich damit auskennen. So wie man das auch von anderen Handwerkern und Dienstleistern gewohnt ist. Brot backen und Haare schneiden überlässt man üblicherweise auch denen, die darin so richtig gut sind, weil sie es täglich tun.

Setzen Sie auf Qualität und Erfahrung

Die Mitarbeiter in einer Internetagentur haben Einblick in viele unterschiedliche Unternehmen und sammeln dabei viele Erfahrungen. Diese versetzen sie in die Lage, das Geschäft ihrer Kunden schnell zu verstehen und es den künftigen Nutzern erfolgreich zu präsentieren. Und das ist die erste wichtige Voraussetzung für die Erstellung einer erfolgreichen Website. Sie nehmen das Unternehmen dabei aus einem anderen Blickwinkel wahr.

Der Fokus liegt auf den Erwartungen und Bedürfnissen zukünftiger Kunden. Dabei bleibt die „interne Brille“ mit den rosa Gläsern auf dem Schreibtisch liegen. Umso mehr schärft sich der Blick auf die Zielgruppe und deren möglichst passgenaue Ansprache. Schnell rücken hier die wirklich wichtigen Dinge in den Vordergrund und ein erfolgversprechendes Konzept entsteht.

Nun ist es an den Textern und Designern, die richtigen Worte zu finden und diese optisch ansprechend und individuell in Szene zu setzen. Dabei wird bewusst darauf geachtet, dass die Website sich sprachlich und optisch vom Wettbewerb abhebt. Sie sticht hervor aus dem weit verbreiteten Vorlagen-Einheitsbrei und stimuliert mit aussagekräftigen Bildern und packenden Überschriften den richtigen Nerv der zukünftigen Kunden.

Nichts wird dem Zufall überlassen, sondern genau geplant und ehe der Kunde lange überlegt, hat er bereits eine Anfrage über die Website platziert. Zu dieser Erfolgsstory gehören natürlich viele weitere Faktoren, die den Weg für eine erfolgreiche Website ebnen.

Seo-optimiert, sicher und extrem schnell

Die Website muss auch im hintersten Winkel des Mobilfunks schnell geladen werden und sowohl auf großen als auch kleinen Bildschirmen gut aussehen. Wichtige Informationen und Navigationselemente müssen stets sichtbar und gut erreichbar sein, damit Mauszeiger oder Daumen schnell den richtigen Berührungspunkt finden.

Und dann kommt es noch darauf an, dass die Website auch gut gefunden wird. Dies sollte von Anfang an Teil des Plans sein, denn so erspart man sich so manchen Schritt zur Optimierung und meistens auch jede Menge Euro.

Dafür bekommt man hohe Individualität und volle Flexibilität, denn jeder Änderungswunsch wird zielgenau umgesetzt und muss sich nicht in vorhandene Vorlagen pressen lassen. Inhalte werden unabhängig von strikten Vorgaben so umsetzbar, wie sie der neue Kunde erwartet und nicht wie es das System vorgibt.

Nicht außer Acht lassen dürfen wir die Sicherheit! Große, komplexe Systeme wie es die „Baukästen“ sind, bestehen aus abertausenden Codezeilen und nutzen Datenbanken mit riesigen Datenmengen über deren Kunden. Sie sind deshalb ein willkommenes Ziel für kriminelle Machenschaften. Das exponentielle Potential, über die noch so kleinste Lücke an Millionen Datensätze zu kommen, rechtfertigt den hohen Aufwand diese Schwachstelle zu finden und lockt sie an, wie die Motten das Licht. Im Vergleich dazu bietet eine individuell erstellte Website wesentlich weniger Angriffsfläche. Dank übersichtlicherem Code sowie wenig anfälliger, ausgereifter Technik kann so manches Risiko einfach weggelassen werden. Und sowohl sie als auch die Entwickler können ruhig schlafen.

Am Ende entscheiden Sie

Die Kosten für eine solche, individuell für Sie erstellte Website werden in Vergleich mit einer selbst geklickten aus dem Baukasten sicher um einiges höher liegen. Dafür erhält man aber auch die vollen Nutzungsrechte für Inhalt und Quellcode. Das macht sie unabhängig und schafft unendliche Möglichkeiten für Erweiterungen.

Für den Erfolg zählt aber am Ende, wie viel mehr Ertrag die neue Website generiert. Schnell amortisiert sich die anfänglich vielleicht hoch wirkende Investition. Schon nach wenigen Monaten beginnt die Gewinnphase während man „woanders“ lediglich weiterhin monatlich den Mietgebühren für die schöne neue Digitalwelt hinterher sieht und sehnlichst auf neue Kunden wartet.


Autor: Hans Heidemann, am 01.03.2020